Skipnavigation

Navigation

Vom Stummfilm zum frühen Tonfilm

Filmplakate - Stummfilm und früher deutscher Film

  • Weimarer Republik (1918-1933)
  • Kaiserreich (1871-1918)

Filmplakate aus den Jahren 1912 bis 1931 zeigen, wie zu dieser Zeit für das neue Massenmedium Film geworben wurde.

Anfangs wird improvisiert: Handzettel machen auf Filmvorführungen aufmerksam, Kinobesitzer fertigen selbst die Ankündigungen für die Filme an, die sie zeigen werden. Je mehr jedoch der Film ein Industrieprodukt wird, desto wichtiger wird professionelle Werbung. So entsteht Gebrauchsgrafik, geschaffen für einen konkreten Anlass, die heute Auskunft über die Sehgewohnheiten von damals gibt.

Das Bundesarchiv-Filmarchiv hat etwa 23.000 Filmplakate in seiner Obhut. Die hier gezeigten Stücke stammen aus der Sammlung des Staatlichen Filmarchivs der DDR, dessen Bestände gemäß dem Einigungsvertrag von 1990 im Bundesarchiv zusammengefasst worden sind.